„ICH“ Individuum, Gesellschaft und Gott

Das in Ansbach durchgeführte Kunst und Kulturprojekt ANspruch fragt nach der Bedeutung des „Ich“ in der gegenwärtigen Gesellschaft und im Gegenüber zu Gott. In diesem Projekt nähern wir uns den Fragen nach dem menschlichen „Ich“ mit den Möglichkeiten der Kunst an und bringen diese ins Gespräch mit dem reichen Schatz theologischer und auch philosophischer Sichten.

Ziel dieses Projekts ist es, die Menschen zum Nachdenken über das eigene ICH zu bringen. Die Frage des ICH soll in der ganzen Kirche präsent sein und sich wie ein roter Faden durch den ganzen Abend ziehen. Der Abend wird so gestaltet sein, dass jeder rein durch den Tanz das Thema des gesamten Kunstprojekts von ANspruch versteht. 

Mit dieser Veranstaltung möchte ich den Menschen zeigen, dass es egal ist, wer du bist oder wo du herkommst. Du bist gut, wie du bist. Die Veranstaltung soll einerseits Menschen, die sich schon mit Gott und der Kirche auseinandersetzen ansprechen, gleichzeitig jedoch sollen auch Menschen ohne Glauben an Religion Anklang finden, sich mit dem Thema des eigenen ICH`s auseinanderzusetzen. Jeder ist bei dieser Veranstaltung herzlich willkommen.

 

Premiere Juli 2021

Picturecredit: Tina Rabus